Die Spielberichte vom Auswärts-Weekend
...

Die Spielberichte vom Auswärts-Weekend

By Futsal Panthers Köln
Februar 11, 2019


Am vergangenen Samstag mussten alle Teams in die Ferne reisen. Dabei konnten die beiden Herrenteams die erhofften Dreier mit nach Köln nehmen und die Tabellenspitzen festigen. Gegen den Tabellenkrösus war für die Damen hingegen leider kein Kraut gewachsen, man schlug sich aber wacker.

Erste holt souveränen Dreier in Münster

Die Erste konnte mit dem Trip ins Münsterland sehr zufrieden sein. In der Höhe verdient schlug man den UFC Münster auf heimischem Parkett zu Null bei fünf eigenen Treffern. Nach kleinen Anlaufschwierigkeiten und taktischer Kurskorrektur war es schließlich Christoph Rüschenpöhler, von Niclas Hoffmans in Szene gesetzt, der seinem Ex-Verein in der 4. Minute mit dem Kopf einschenkte. Der UFC hielt in der Folge gekonnt dagegen und Köln blieb bis zur 18. Spielminute ein weiterer Treffer verwehrt. Für diesen sorgte dann Lukas Sepp mit sehenswerter Einzelaktion und platziertem Schuss ins Münsteraner Gebälk. Bestärkt durch den Treffer ließ sich Jilo Hirosawa denn auch nicht lumpen. Nach erneut gelungener Vorarbeit von Hoffmans erzielte er 15 Sekunden vor dem Pausentee das 3:0.

In Halbzeit zwei gaben sich die Münsteraner trotz des 3-Tore-Rückstands keineswegs geschlagen. Tief gestaffelt überließ man den Kölnern das Spielgerät und hoffte auf Konter, um den Anschlusstreffer zu erzielen. Dies wiederum wussten die Domstädter ebenfalls zu verhindern und ließen die Kugel weiter geduldig zirkulieren bis es sich schließlich erneut klingelte. Diesmal war es Hirosawa, der Hoffmans bedienen wollte. Allerdings kam noch ein Münsteraner dazwischen und bugsierte den Ball ungewollt selbst ins Ziel – 4:0 aus Kölner Sicht. Den Schlusspunkt setzte erneut Hirosawa, der einen Standard gekonnt zu veredeln wusste.

Fazit: „Das Spiel war wirklich gut von uns und wieder zu Null. Darüber können wir uns in jedem Fall sehr freuen.“, befand der spielende Cotrainer Carlos Blasco zum Match.

Freuen können sich die Panthers Köln auch darüber, dass sich der Abstand zum Drittplatzierten Holzpfosten Schwerte nach deren Unentschieden gegen den Wuppertaler SV auf nunmehr acht Punkte vergrößert hat. Denn nur die beiden Ersten des Tableaus qualifizieren sich für die Deutsche Futsal Meisterschaft. Die nächsten Punkte sollen dafür bereits am kommenden Samstag gegen den PCF Mühlheim her, die zu Gast in Köln sind (Anstoß um 20.30 im Everharddome).

Zum Spielbericht

Zweite krallt sich Dreier in Aachen – Damen gehen leer aus

Die Zwote ging mit einigen Personalsorgen die Aufgabe beim Sportclub Aachen an. Mit nur sechs Feldspielern war dem berühmt-berüchtigten Bollwerk aus der Kaiserstadt zu begegnen. Die Marschroute war entsprechend klar: Erstmal sicher stehen und nach Möglichkeit in Führung gehen. Als Moritz Altenrath bereits in der Anfangsminute den Ball von der Linie kratzte, hielt er die Marschroute glücklich aufrecht. Nur zwei Minuten später konnte Tim Münch einen Abpraller im gegnerischen Gehäuse unterbringen. Mit dem so gewonnenen Rückenwind verschoben sich auch die Spielanteile zugunsten unserer Reserve. Geduldig und effizient ging es nach Treffern von Captain Timo Löhnenbach und erneut Münch mit einem etwas überraschend klaren 3:0 in die Halbzeit-Pause. Die ausgeübte Dominanz setzte sich in Halbzeit zwei weiter fort. Trotz einiger aussichtreicher Chancen für Aachen, kamen diese letztlich nur zu einem Treffer. Auf der Gegenseite erzielten die Panthers in Person vom blendend aufgelegten Münch noch zwei weitere Treffer und gewannen damit das Match hochverdient mit 5:1.

Fazit von Trainer Mahmic: „Wir waren trotz des kleinen Kaders extrem dominant und haben den Ball sehr gut laufen lassen. Damit haben wir dort absolut verdient gewonnen“

Die Frauen mussten wie die Erste ebenfalls in Münster antreten, allerdings mit vertauschten Favoritenrollen. Denn im Frauen-Futsal ist und bleibt der UFC das Maß der Dinge. Entsprechend defensiv ausgerichtet versuchte das Team, das diesmal ohne Teamchefin Nina Bingener anreisen musste, alles in die Defensiv-Waagschale zu werfen. Zwar misslang dies in den ersten Minuten in Form von schnellen Gegentreffern, über die volle Distanz hielt das Team sich aber äußerst wacker. Am Ende reichte es zu einem leistungsgerechten und respektablen 1:7 (0:4) Endstand gegen das Überteam aus dem Münsterland.

Nächste Woche heißt es dann „Spitzenspiel im Everharddome“ in der Mittelrheinliga: Unsere Zwote gegen die Jungs von Atletico Köln um 18:30. Im Vorfeld geht es für unsere Damen um 15 Uhr gegen die ebenfalls saustarken Paderbornerinnen.

Post By : Futsal Panthers Köln