Panthers Köln sind Deutscher Vizemeister
...

Panthers Köln sind Deutscher Vizemeister

By Futsal Panthers Köln
April 30, 2018

Der Kampf um die Deutsche Futsal-Krone ist beendet. In einem dramatischen Finale der Extraklasse, mussten sich die Futsal Panthers Köln gegen den neuen Deutschen Futsal Meister VfL 05 Hohenstein-Ernstthal nach der Overtime (5:5) 6:5 geschlagen geben. Unter dem Dach der BallsportArena Dresden boten die zwei besten Futsal-Mannschaften Deutschlands den 1027 Zuschauern eine hochklassig geführte Partie. Temporeich und körperlich, spannend und intensiv.

„Das fühlt sich jetzt erst mal unangenehm an, doch auch der zweite Platz ist ein toller Erfolg für uns“, so Trainer Daniel Gerlach nach der Partie, „das wird man erst im Nachgang, wenn die Emotionen und das ungute Gefühl nachgelassen haben, begreifen können. Die, die das Spiel gesehen oder vor Ort erlebt haben, haben sicherlich gespürt, dass das ein körperlich, geistig und emotional sehr intensives Spiel war“, so Gerlach.

Futsal auf höchstem Niveau 

Einen Traumstart erwischten dabei die Futsal Panthers Köln. Eiskalt und effizient knallte Alberto Scalera (2.) den Ball zur 1:0-Führung in die Maschen, Niclas Hoffmans erhörte nach perfektem Umschaltspiel auf 2:0 (4.). Der VfL Hohenstein-Ernstthal erzielte in der 8. Spielminute durch Christopher Wittig den 2:1-Anschlusstreffer. Jilo Hirosawa egalisierte diesen eine Minute später nach Vorlage von Christoph Rüschenpöhler (3:1, 9.).

Zeigten die Futsal Panthers Köln in der ersten Spielhälfte eine blendende Leistung, schaltete sich in der zweiten Spielhälfte der VfL 05 HOT in das Geschehen ein. Nach einer Notbremse von Michel Schnitzlerling und der folgenden Roten Karte, versenkte Gabriel Oliveira den anschließenden Freistoß gekonnt im linken oberen Toreck zum erneuten 2:3-Anschlusstreffer (23.). Die Antwort der Panthers folgte erneut prompt. Marvin Buß (26.) und Hirosawa (28.) bauten die Führung bis auf 5:2 aus.

VfL 05 HOT geht volles Risiko 

Zehn Minuten vor dem Spielende setzte Petr Schatalin, Trainer des VfL, alles auf eine Karte und brachte als zusätzlichen Spieler den Flying Goalkeeper auf das Parkett. Eine Investition, die sich auszahlte. Die BallsportArena Dresden wurde Zeuge einer fulminanten Aufholjagd, wie sie nur im Futsal vonstattengehen kann. Juri Melnyk (31.), Oliveira (33.) und erneut Melnyk (35.) ließen die Hohensteiner Fans von ihren Sitzen springen, als der 5:5-Ausgleichstreffer erzielt wurde. Die für die Verlängerung angesetzten zwei Mal fünf Minuten Spielzeit brachten die Entscheidung. Erneut im Überzahlspiel, erzielte Michal Salak zwei Minuten vor Schluss den 6:5-Siegtreffer (48.).

Auch wenn sich die Kölner im Finale geschlagen geben mussten – die mitgereisten und über das gesamte Spiel lautstarken Fans aus Köln ehrten das Team für ihre Leistung auf dem Parkett mit Standing Ovations. Auch die Dresdner Kulisse klatsche anerkennend. „Das war definitiv eine gute Standortbestimmung für uns. Auch will ich die Kölner Anhänger hervorheben, die mitgefahren sind. Trotz der 1000 Zuschauer, die aus Dresden kamen, konnten wir die kleine Energiezelle aus Köln sehr gut hören, die Kräfte bei uns mobilisiert hat. Das war grandios“, so Gerlach. Tatsächlich wurden die Zuschauer Zeuge eines Wettkampfes, der exemplarisch für den Futsal war. Führungswechsel, Flying Goalkeeper und Verlängerung, es war alles dabei.

Gratulation an den VfL 05 Hohenstein-Ernstthal 

„Wir gratulieren den Hohensteinern zum Titelgewinn, den sich das Team auch wirklich verdient hat. Sie waren im letzten Jahr nah dran und haben sich nun die Schale gekrallt.“, so Panthers Vorsitzender Felix Jansen und fügt schmunzelnd hinzu: „Vielleicht sollten wir uns genau das zum Vorbild nehmen.“ Überhaupt überwiegt beim Strippenzieher der Kölner Raubkatzen schon jetzt das Positive: „Dass wir bereits in diesem Jahr Teil eines solchen Events sein durften, hatten wir sicher nicht eingeplant oder gar angestrebt. Umso stolzer macht es mich, was das Team auf´s Parkett gezaubert hat vor einer großartigen Kulisse.“ Denn dieses Finale war für Futsal Deutschland wahrlich ein erneuter Entwicklungsschritt, der das Potential der Sportart zum Ausdruck gebracht hat.“

Autorin: Luise Kropff

Bild: GettyImages 2018

Post By : Futsal Panthers Köln